5 Symptome – so erkennst du Diabetes bei deiner Katze!


Diabetes Mellitus ist eine häufige Erkrankung bei Katzen, die unbehandelt zu schweren gesundheitlichen Problemen führen kann. Glücklicherweise gibt es einige Anzeichen, auf die du als Katzenbesitzer achten kannst, um frühzeitig zu erkennen, ob deine Samtpfote an Diabetes leidet.

Unser Katzr nach überstandener Diabetes. Danach können Katzen vielfach wieder ganz normal leben.
Unser Kater nach überstandener Diabetes. Danach können Katzen vielfach wieder ganz normal leben.

Dies sind häufige Anzeichen für Diabetes bei Katzen

1. Erhöhter Durst

Eines der häufigsten Anzeichen für Diabetes bei Katzen ist ein erhöhter Durst. Erkrankte Tiere mit produzieren mehr Urin, was dazu führt, dass sie öfter und mehr trinken müssen. Wenn deine Katze plötzlich viel mehr Wasser zu sich nimmt als gewöhnlich, solltest du zur Sicherheit einen Tierarzt aufsuchen.

2. Vermehrtes Wasserlassen

Ein weiteres Anzeichen für Diabetes bei Katzen ist ein häufiges Wasserlassen. Wenn dein Stubentiger plötzlich viel häufiger als gewöhnlich die Toilette aufsucht, kann das ein Zeichen für die Erkrankung sein.

3. Gewichtsverlust

Gleichermaßen kommt es häufig zu einem extremen Gewichtsverlust. Denn der Körper der betroffenen Tiere kann die Nährstoffe nicht richtig verwerten.

4. Veränderung des Fells

Ein weiteres Anzeichen für Diabetes bei Katzen ist eine Veränderung des Fells. Die Krankheit kann dazu führen, dass es stumpf und struppig wird und die Tiere schneller Haare verlieren.

5. Schwäche, Müdigkeit und verringerter Hunger

Viele betroffene Samtpfoten sind überdies schwach und sehr müde. Zusätzlich fressen sie weniger und sind rasch erschöpft.

 Katzen mit Diabetes schlafen sehr viel.
Katzen mit Diabetes schlafen sehr viel.

Fazit

Wenn du eines dieser Anzeichen bei deiner Katze bemerkst, solltest du so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen. Er wird spezielle Tests durchführen, um zu bestätigen, ob deine Katze an Diabetes leidet, und dir dann mitteilen, welche Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen. Eine frühzeitige Diagnose ist entscheidend, um die Gesundheit der Katze zu erhalten.

Lesen  Können kastrierte Katzen wirklich rollig werden?

Wichtig ist auch die Anpassung der Ernährung und des Gewichts. Übergewichtige Katzen haben ein höheres Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine spezielle Diät kann helfen, das Gewicht des Tieres zu reduzieren und seinen Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Zusätzlich gibt es spezielles Futter für Katzen mit Diabetes.

Die Haustierkumpels

Wir drei beantworten dir (fast) jede Frage zu deinem Haustier. Schreib uns, was du gerne wissen möchtest und wir schauen, ob wir dir helfen können.

Neueste Beiträge