Wo sollte die Katze nachts schlafen?


Katzen sind sehr anhängliche Tiere und wenn sie einen Menschen ins Herz gefasst haben, wollen sie am liebsten jede Sekunde mit ihm verbringen. Das gilt sowohl für den Tag als auch für die Nacht. Doch wo sollten Katzen eigentlich schlafen? Genau damit beschäftigen wir uns im folgenden Artikel.

Katzen schlafen 16 Stunden am Tag

Durchschnittlich schlafen Katzen rund 16 Stunden am Tag, was ein enormer Wert ist, verglichen mit uns Menschen. Und damit dies möglich ist, sollten sie es möglichst ruhig und komfortabel haben. Lustiger Fakt ist dabei, dass die Samtpfoten sich immer wieder neue Orte suchen. Wenn du zum Beispiel einen Katzenkorb mit einer weichen Decke aufstellst, kann es sein, dass dein Liebling sich zunächst in diesem niederlässt.

Doch nach einigen Wochen sucht er sich irgendwann einen neuen Platz. Das muss noch nicht einmal bedeuten, dass die Decke nicht mehr sauber genug ist. Vielmehr sind Katzen sehr neugierige Wesen, die immer mal wieder neue Dinge entdecken wollen.

Sollte ich meine Katze im Bett schlafen lassen?

Zunächst einmal ist es wichtig, dass an dem Schlafplatz keine Zugluft vorherrscht. Jede Katze stellt andere Bedingungen an einen möglichen Schlafplatz. Achte aber darauf, dass es an diesem ruhig ist und die Samtpfote nicht immer wieder gestört wird. Auch gilt es darauf zu verzichten, einen Raum zu wählen, an dem Durchgangsverkehr herrscht, wie zum Beispiel in einer WG. Ob du deine Katze in deinem eigenen Bett schlafen solltest, musst du individuell entscheiden.

Lesen  Ist eine Katzenklappe sinnvoll?

Denn fast Samtpfote verliert immer mal wieder Fell, das dann in deinem Bett landet. Leg deine, Stubentiger am besten eine Decke auf das Bett. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie diese akzeptiert und sich auch wirklich darauflegt. Doch den Versuch ist es wert.

Welche Dinge müssen noch erfüllt sein, wenn es um den Schlafplatz für Katzen geht?

Katzen sind Tiere, die alles entdecken und im Blick haben wollen und dennoch brauchen sie einen Platz, an dem sie sich möglichst verstecken können. Doch egal für welchen Ort sie sich entscheiden, wichtig ist, dass du die jeweiligen Untergründe einfach und unkompliziert reinigen kannst. Besorge am besten schon von Anfang an einige Wolldecken, die du immer mal wieder austauschst.

Gleichermaßen sollte der Untergrund den Katzenkrallen standhalten. Ein Ledersofa ist beispielsweise keine gute Wahl. Denn so kann es sein, dass du irgendwann einige Kratzspuren entdeckst. Decke das Sofa besser mit einer gemütlichen Decke ab, wenn du bemerkst, dass dies der Lieblingsplatz deiner Katze ist. Ansonsten schließe die Tür und lasse sie in einem anderen Raum in der Nacht schlafen.

Hier einige Orte, die die meisten Samtpfoten wählen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • die Höhle am Kratzbaum
  • die oberste Etage auf dem Kratzbaum
  • eine Decke hinter dem Sofa
  • ein Katzenkorb
  • ein Fensterbrett
  • ein Korb, der an der Heizung befestigt wird
  • eine flauschige Decke auf der Fensterbank
  • ein Platz oben auf dem Regal
  • das Sofa generell
  • dein Bett

Fazit

Unser Artikel hat die beliebtesten Schlafplätze für Katzen vorgestellt. Aber sie haben ihren eigenen Kopf und die Auswahl des besten Schlafplatzes hängt letztendlich vom Tier selbst ab. Man kann den schönsten Katzenkorb kaufen, aber die Mieze bevorzugt den Stapel mit der frisch gewaschenen Wäsche. Aber als Haustierbesitzer kann man ein paar gemütliche Vorschläge für den Vierbeiner zur Verfügung stellen und schauen, was angenommen wird.

Lesen  Was bedeutet es, wenn Katzen schnurren?

Die Haustierkumpels

Wir drei beantworten dir (fast) jede Frage zu deinem Haustier. Schreib uns, was du gerne wissen möchtest und wir schauen, ob wir dir helfen können.

Neueste Beiträge